#31 – Was genau ist Containern?

Der heutige Beitrag befasst sich mit dem Containern an sich, als auch mit den Dingen die man beachten sollte. Es sind Erfahrungen die ich gesammelt habe und dient nicht dazu aufzufordern, selbst Containern zu gehen, sondern viel mehr zu veranschaulichen was Containern überhaupt bedeutet.

Was ist das Problem mit dem Containern

Leider ist es in Deutschland durch die Gesetzeslage illegal zu Containern und somit Lebensmittel zu retten. In Deutschland ist Müll nicht herrenlos. Wenn Supermärkte Lebensmittel entsorgen, gehört dieser zunächst ihnen. Sobald die Produkte in der Tonne landen, gehen sie in den Besitz des Entsorgungsunternehmens über. Dies führt dazu, dass man Diebstahl begeht sobald man Gegenstände aus Tonnen entwendet. Bevor dies passiert begeht man jedoch schon Hausfriedensbruch, da man das Gelände des Supermarktes betritt und gleichzeitig auch Sachbeschädigung bzw. versuchte Sachbeschädigung in Fällen in denen Tonnen abgesperrt sind, man jedoch trotzdem versucht an das Weggeworfene heranzukommen.

Dieser Bericht soll jedoch das Thema veranschaulichen und zeigen, dass Containern nichts illegales sein sollte, noch, dass hierbei etwas zerstört werden muss, jedoch müssen beide Seiten anfangen miteinander zu arbeiten damit die überschüssigen Lebensmittel gar nicht erst in der Tonne landen.

Was ist Containern?

Mit Containern ist gemeint, dass man Produkte aus Tonnen von Supermärkten holt, die noch genießbar sind, jedoch für den Verkauf nicht mehr brauchbar waren. Viele Menschen stellen sich hierbei einen komplizierten Vorgang vor und gleichzeitig haben sie Angst gesundheitliche Probleme zu bekommen. Dabei machen wir prinzipiell nichts anderes, wenn wir unseren Müll entsorgen, wir gehen zu einer Tonne, öffnen diese, schmeißen etwas weg und schließen sie wieder. Der einzige Unterschied ist, dass wir alles es tun. Beim Containern jedoch passiert genau das Gegenteil, man holt etwas aus einer Tonne heraus.

Containern im Detail

  • Container finden
    Viele Supermärkte haben ihre Container auf ihrem Gelände stehen, oft nicht abgesperrt, und meist mit offenen Müllcontainern. Somit kann jeder diese ohne Probleme begehen, muss keine Zäune überwinden und auch keine Container beschädigen. In diesem Beispiel hätte man bereits das Problem der Sachbeschädigung umgangen, sowohl für den Supermarkt, als auch für den Containerer und auch die Polizei muss sich mit diesem Problem nicht befassen.
  • Was holt man aus der Tonne
    Beim Containern wird man nie die ganze Tonne durchwühlen sondern sich meist nur die Dinge an der Oberfläche heraussuchen. Meist sind die Lebensmittel nicht in Kontakt mit der Tonne gekommen, und gleichzeitig wurden sie nicht durch andere alte Lebensmittel beschädigt die bereits angefangen haben zu Gären. Auch hier könnte man den Prozess erleichtern, wenn man noch gute Lebensmittel nicht sofort wegschmeißt sondern separat wegpackt, z.B. in einem Karton der am nächsten Tag immer noch weggeschmissen werden könnte, sollte niemand Lebensmittel abgeholt haben. Damit würde man absichern dass Lebensmittel nicht schneller schlecht werden da sie in der Tonne Gären und gleichzeitig müsste man Container nicht erst durchsuchen.
  • Regeln für das Containern
    Wer containert sollte grundsätzlich darauf achten, den Platz so zu hinterlassen wie wir ihn vorgefunden haben. Dies gilt nicht nur für Müllcontainer, sondern auch für öffentliche Plätze als auch für unser zu Hause. Durch unnötige Verwüstung entstehen nur weitere Probleme für den Supermarkt, der wieder aufräumen muss und gleichzeitig kann dies dazu führen, dass Supermärkte dazu tendieren ihre Tonnen sicher zu verschließen und keinem mehr zugänglich zu machen. Auch hier sind jedoch wieder beide Seiten gefordert sich entgegenzukommen. Nicht abgeschlossene Plätze erleichtern den Prozess, und der Containerer hat die Verantwortung sich moralisch korrekt zu verhalten, damit auf beiden Seiten keine Probleme entstehen.
  • Lebensmitteln nach dem Containern verwerten
    Nach dem Containern ist erstmal waschen angesagt. Lebensmittel wie Obst und Gemüse sollte man grundsätzlich wegen Pestiziden vor dem Verzehr abwaschen. Wenn diese zuvor in der Tonne waren, empfiehlt es sich umso mehr dies zu tun. Manche Lebensmittel sind nicht mehr lang haltbar und sollten direkt verwertet werden. Das heißt es muss eventuell direkt gekocht werden. Wenn es sich um viele Lebensmittel handelt so ist es auch wichtig einen Verteiler zu haben und Dinge schnellstmöglich an andere weitergeben zu können damit man die Produkte nicht umsonst aus der Tonne geholt hat. Es kann somit sein, dass nach einer kurzen Containertour von 30 Minuten ein Aufwand von 1 – 2 weiteren Stunden entsteht.

Schlusswort

Wir alle können dazu beitragen, dass sich die Lebensmittelverschwendung reduziert. Das fängt dabei an gezielter Lebensmittel einzukaufen, damit wir später nichts mehr wegschmeißen. Wir können aktiv in Supermärkten nachfragen was mit weggeworfenen Lebensmitteln passiert. Teilweise gibt es auch Fairteiler in vielen Deutschen Städten, über welche sich Lebensmittel weitergeben lassen, wenn man sie nicht selbst verwertet. Jeder der aktiv wird, trägt ein Stück dazu bei etwas gegen Lebensmittelverschwendung zu tun. Dies geschieht schon allein durch etwas mehr Bewusstsein.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *