#28 – Containern in Nürnberg

Seit über 3 Jahren bin ich nun in Nürnberg unterwegs und sammle Lebensmittel aus Containern von verschiedenen Supermärkten. Während dieser Zeit habe ich vielen Menschen davon berichtet, ihnen mit Bildern und Videos gezeigt was ich dabei alles finde. Und auch viele Menschen haben mich bei meinen Touren begleitet und selbst erfahren wie viel gutes weggeschmissen wird. Mein letztes Video das ich auf YouTube veröffentlicht habe, zeigt nur noch einmal wie viel wir wegschmeissen und zeigt aber gleichzeitig, dass sich in der ganzen Zeit nichts an diesem Zustand geändert hat:

Was sich verändern muss

Wir müssen uns bewusst werden wie groß das Problem überhaupt ist damit wir beginnen können, selbst etwas daran zu ändern. Jeder einzelne von uns hat die Möglichkeit mit kleinen Schritten schon einen Impuls zu setzen. Das beginnt schon Daheim wo man darauf achten sollte nicht unnötig Lebensmittel wegzuschmeißen und wenn möglich weniger einzukaufen oder öfter.

Allerdings ist das nur ein Teil den wir aktiv beeinflussen können da der Supermarkt einen Teil wegschmeißt sobald das MHD ( Mindesthaltbarkeitsdatum ) abgelaufen ist oder aber auch wenn Lebensmittel nicht mehr schön aussehen. Diese Produkte werden weggeschissen obwohl sie oft noch verzehrbar sind. Hier müssten die Supermärkte ein System finden die guten Lebensmittel für andere zugänglich zu machen oder wie man sie eventuell noch selbst weiterverarbeiten kann durch ein integriertes Restaurant oder andere Organisationen die bereit wären das Essen zu verwenden. Oft wird hier von den meisten die Tafel erwähnt, die jedoch selbst nicht die Möglichkeit hat alles Essen zu verwerten.

So lange jedoch alles beim alten bleibt und das Essen in der Tonne landet, sollte sich die Gesetzeslage ändern. Es sollte viel mehr geahndet werden wertvolle Lebensmittel wegzuwerfen, als Menschen dafür zu belangen, dass sie Lebensmittel retten. Gäbe es diese Missstände in Supermärkten nicht, gäbe es gar keinen Grund Mülltonnen zu durchsuchen.

Warum sich etwas verändern muss

Mit jedem Einkauf setzen wir Impulse. Produkte werden nachgekauft, weil wir sie Nachfragen. Wenn diese Produkte in anderen Ländern hergestellt werden, in denen die Menschen unter schlechten Arbeitsbedingungen arbeiten müssen, unterstützen wir die entsprechenden Unternehmen weiter zu machen. Wenn die Produkte jedoch unter schlechten Bedingungen hergestellt wurden und wir diese noch wegschmeißen, dann wird ein Kreislauf angeschürt bei dem unnötig Geld, Energie und Ressourcen aufgewendet werden um Dinge zu produzieren die keiner braucht.

Weitere Projekte

Vor kurzem habe ich eine Anfrage zu einem Radio Interview zum Thema Containern bekommen. Eine Projekt einer 12. Klasse eines Gymnasiums in Eibach ( Nürnberg ) zusammen mit egoFM.

Weiterhin ist der YouTube Kanal dbate auf mich zugekommen da sie einen Kurzfilm mit einem kurzen Interview machen wollten.

Die Beiträge folgen in einem der nächsten Posts!

Bis bald! 🙂

2 Replies to “#28 – Containern in Nürnberg”

  1. heyho,

    ich hätte mal eine frage und zwar welche läden würdest du in nürnberg zum containern empfehlen? ich war jetzt schon eine längere zeit nicht mehr containern. lebe im moment noch im zentrum und da sind die meisten container ganz weit weggesperrt.

    würd mich freuen von dir zu hören! schön, dass du sowas im breiten, weitgreifenden internet thematisierst, danke dafür 🙂

    liebe grüße, bea

  2. Hallo
    Ich finde sehr gut was du da machst!! Ich und meine Freundin würden auch gerne in Nürnberg containern. Wir haben nur noch keinen guten Ort gefunden wo das möglich ist. Vil kannst du uns da ja weiterhelfen=))
    Mit freundlichen Grüßen
    Ludwig Bernreuther

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *