Ein Bild das angezeigt wird, wenn man diesen Post auf Facebook einfügt

Tag #18 – Ende der ContainerChallenge!

Heute waren wir an 5 verschiedenen Spots


Was wir gefunden haben

Viel Essen das wir bei ein paar Supermärkten gefunden haben

Ein letztes Mal im Auftrag der #ContainerChallenge

Heute haben wir sehr viel Verschiedenes gefunden. Es waren neben den normalen Dingen wie Obst und Gemüse jedoch noch andere Lebensmittel, von denen man nicht jeden Tag etwas findet, wie z. B. Joghurt in verschiedenen Variationen als auch Fertigprodukte wie vegane Schnitzel, Teigtaschen und Pizzen als auch Flammkuchen, von denen wir uns Tage lang ernähren konnten.

Ende der Container Challenge!

Unser letzter Fund hat uns an den Punkt gebracht, dass wir beschlossen, diese Challenge zu beenden und daraus den Status Quo zu machen. Nach all den Dingen, die wir gefunden haben ist es, gerade in Nürnberg, kein Problem damit täglich genügend Essen zu finden, um zu überleben. Ganz im Gegenteil, wir hatten die Möglichkeit Dinge zu Essen, die wir normalerweise gar nicht erst kaufen würde, da sie gegen manche unserer Prinzipien verstoßen würden.

Wir werden in Zukunft die Basics wie z. B. Mehl, Milch und hin und wieder Eier kaufen, da man dadurch viel mehr kochen und backen kann und somit mehr Essen verwerten kann. Mehl findet man nicht allzu oft und wenn, ist es aufgerissen und überall im Container verteilt. Milchprodukte sind auch sehr selten zu finden, und von Eiern sollte man grundsätzlich die Finger lassen, da sie schwere gesundheitliche Folgen haben können, wenn sie Verdorben sind.

Was wir gelernt haben

Wir hatten genügend Zeit unser Kaufverhalten zu überdenken. Gewohnheiten wie der regelmäßige Einkauf als auch Essen das man täglich verzehrt hat, sind weggefallen ( z. B. Kaffee ). Süßigkeiten hat man, wenn dann in Form von Joghurt oder Früchten wodurch man automatisch gesünder lebt. Man lernt vieles wieder neu kennen und genießt die Dinge ganz anders. Wir haben neue Rezepte ausprobiert, damit wir die Lebensmittel verwerten konnten.

Ich (Alex) habe auch gemerkt, dass es gar nicht schlecht ist, Milchprodukte zu meiden. Zumindest für meinen Körper ist es Ballast. Nur lernt man das erst, wenn man über einen längeren Zeitraum darauf verzichtet.

Alles im Ganzen ist es eine Erfahrung, die jeder Mensch machen sollte.
Es ist ein ganzheitliches Fasten!

Was wird mit diesem Blog passieren

Wir werden weiterhin berichten was wir gefunden haben. Sollten uns gewisse Dinge beim Containern auffallen, dann werden wir diese wie bisher, unter dem Fund aufführen. Wenn möglich wird es für neue Themen auch einen festen Tag geben.

Es wird weitergezählt!

Das hilft zu verstehen, wie lange wie wir das bereits machen. Wir hoffen, dass wir niemals die 4-stellige Ziffer erreichen werden und bis dahin dieses Problem auch in Deutschland gelöst wurde.

Ein Bild das angezeigt wird, wenn man diesen Post auf Facebook einfügt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *